Faires Internet – Die APOOS Internetplattform

Faires Internet nützt Dir,
anstatt Dich auszunutzen !

Faires Internet Hamburg

Faires Internet – Ziele

Faires Internet möchte:

✅ Nutzer demokratisch an der Zukunft einer Internetplattform
teilhaben lassen. (Mitbestimmung)
✅ Nutzer bei der Umsetzung ihrer legalen Ziele unterstützen.
✅ Einen sicheren Handel unterstützen und
dabei den Wunsch nach Anonymität respektieren.
✅ Auf manipulierende oder süchtig machende Faktoren
verzichten bzw. darüber aufklären.
✅ Daten und Datenschutzeinstellungen der Nutzer respektieren.
✅ Menschen durch Benutzerfreundlichkeit mehr Zeit schenken.
Echte Reichweite ohne Einschränkungen, es sind Deine Follower.
✅ Klima schonende Prozesse & lokalen Handel fördern.
Wirtschaft unabhängiger machen und somit Arbeitsplätze sichern.

Was wollen wir?

APOOS, sprich die Erstellung
der ersten fairen All-In-One Community.

Wir brauchen dringend eine faire Alternative zu klassischen Social Media und Verkaufsplattformen. Wir brauchen mehr Wettbewerb, damit unsere Wirtschaft unabhängiger wird.

Wir wollen eine Internetplattform schaffen, die wie ein guter Freund ist, mit allem was dazu gehört Respekt, Vertrauen und Ehrlichkeit.

Warum? – Aktuelle Probleme

Aktuell gibt es eine Reihe von kleineren Problemen rund um das Internet, wie z.B. Internetsucht, Betrügereien, Social Media Sucht, Falschbewertungen, Fake-Meldungen usw.

Noch entscheidender ist die Stellung von großen Internetkonzernen, die eine monopolartige Stellung einnehmen z.B. im Bereich Social Media oder Suchmaschinen.

FRAGE: Hast Du Dir schon mal überlegt, was passiert wenn Dein Unternehmen oder die Firma für die Du arbeitest, nicht mehr im „Internet“ gefunden wird? Oder die betreffende Suchmaschine 20% des Unternehmensgewinnes als Vermittlungsprovision verlangt?

Absurd oder ein echtes Risiko. Bereits heute wird darüber spekuliert, welche Unternehmenspleiten auf die Einführung von neuen Produkten einer Suchmaschine zurückzuführen sein könnten.

Die Strafen die bisher von Kartellämtern verhängt wurden, werden von solchen Unternehmen aus der Portokasse bezahlt. Näheres zum Thema faires Internet schützt Arbeitsplätze: Hier!

Die Autorin Ingrid Brodnig hat sich mit ihrem Buch „Übermacht im Netz“mit dem Thema ebenfalls beschäftigt. In einer Buchrezession heißt es:

„…Das Internet wird auf eine Weise eingesetzt, „die für unsere Demokratie und für unsere Gesellschaft Gefahren birgt“.

Brodnig zeichnet an Hand vieler Beispiele nach, woran man diese Entwicklung festmachen kann. Da ist einerseits die Bildung von monopolartigen Unternehmen wie Amazon, Google oder Facebook, die nicht nur zum Beispiel dem niedergelassenen Handel das Wasser abgraben. Durch Geschäftsstrategien, die auf dem Sammeln von Daten basieren, werden sie immer reicher und reicher. Sie lassen das Gros der Menschen aber nicht an diesem Reichtum teilhaben…“
Quelle: https://kompetenz-online.at/2019/09/24/wir-muessen-fuer-ein-faires-internet-kaempfen/

Die Lage ist ernst, das haben nicht nur wir erkannt, sondern auch die Unterzeichner unserer Petition.

Petition

Mit unserer Petition konnten wir bereits mehr als 25.000 Menschen begeistern und überzeugen, dass APOOS eine faire Lösung ist, die gefördert werden sollte.

Politik

Leider hat die Politik bisher nicht reagiert. Wir können aber nicht warten, bis europäische Unternehmen nur noch Subunternehmer von amerikanischen Internetkonzernen sind.

Es liegt an uns die europäische Wirtschaft zu stärken und unsere Arbeitsplätze zu sichern.

Unterstützen

Deshalb unterstützen Sie jetzt APOOS
und sichern die europäische Wirtschaft.

Wir brauchen faires Internet!